Aufräumen im Aussen

HAMAH spricht oft über innere Heilung. Ich nenne dies auch Aufräumen im Innern. Dieses Aufräumen kann sich in verschiedenen Arten äussern. Manche von uns dürfen Traumatas auflösen und überwinden, andere alte Gewohnheiten und Muster erkennen und durchbrechen, wieder andere lernen ihre Gedanken bewusst zu steuern. Solche Schritte haben das Ziel, eine innere Heilung zu erlangen.

Da wir aber nicht nur aus Seele und Geist (Innen) bestehen, finde ich das Aufräumen im Aussen genauso wichtig. Vielleicht kennst Du dieses Phänomen von dir selbst: Du hast Dich von deinem Partner oder Deiner Partnerin getrennt, hast getrauert, Dich vielleicht eine Weile gehen lassen, unsinnig abgelenkt, dachtest, Du fändest nie wieder einen Partner. Dann irgendwann fühltest Du Dich eines Morgens leichter, dir kamen Erkenntnisse und schöpfst jetzt wieder Hoffnung auf eine hellere, freudigere Zukunft – und plötzlich bekommst Du den Drang auch im Aussen etwas zu verändern, wie Deine Haare zu schneiden, die Möbel in deiner Wohnung zu verrücken, deinen Schrank auszumisten…

Wir auf HAMAH sind überzeugt, dass das Innere das Äussere beeinflusst – und auch umgekehrt. Warum kehren wir das ganze nicht um und helfen unserer inneren Heilung durch ein Aufräumen im Äussern nach?

Dieser Blog ist ein Schritt-für-Schritt-Begleiter, um Ordnung in Deinem Zuhause zu schaffen. Ich empfehle Dir bloss in einem Punkt pro Tag Ordnung zu bringen.

Auch eine Reise von tausenden Kilometern beginnt beim ersten Schritt.

  1. Küchenschränke mit Geschirr, Pfannen, Besteck, Gläser und co. Sortiere aus, was Du nicht brauchst und bringe Ordnung in die Schränke.
  2. Kleiderschrank Nimm Dir einen Tag Zeit, um Deine Kleider zu sortieren und miste aus, was Du schon längst nicht mehr trägst.
  3. Badezimmerschrank Sortiere aus und beschränke Dich auf Produkte, die Du magst.
  4. Kühlschrank & Vorratskammern Sortiere die Lebensmittel neu, kontrolliere Ablaufdaten und fülle Deine Vorratsschränke, falls nötig, auf.
  5. Accessoires Sortiere aus, was Du längst nicht mehr brauchst.
  6. Parfums, Cremes, Nagellacks und co. Sortiere aus, was Du längst nicht mehr brauchst.
  7. Ramsch-Schublade Hast Du Schubladen oder andere Stauräume mit allem Möglichen? Zeit, diese in Ordnung zu bringen.
  8. Frotteetücher, Bettwäsche und co. Sortiere aus, was Du längst nicht mehr brauchst.
  9. Medikamente Sortiere aus und wirf abgelaufene Produkte in den Müll (Achtung; nicht alle Medikamente dürfen mit dem Restmüll entsorgt werden)
  10. Bücherregal Sortiere Deine Bücher und beschränke Dich auf jene, die Dir wirklich gefallen.
  11. CD‘s, DVD‘s, Spiele und co. Sortiere aus, was Du nicht brauchst und bringe Ordnung in die Schränke und Schubladen.
  12. Kabel Bringe herumliegende Kabel in Ordnung, indem Du ein System schaffst und sie verstaust.
  13. Putzschrank; Putzmittel und Putzutensilien Sortiere aus, was Du nicht brauchst und bringe Ordnung in die Schränke und Schubladen.
  14. Smartphone Schaffe Ordnung auf Deinem Smartphone; erstelle Ordner, eine Struktur und entferne nicht mehr genutzte Apps.
  15. Hobbyräume Schaff Raum, um Dich kreativ auszuleben und neue Talente zu entdecken.
  16. Keller, Dachstock und Abstellräume Hoffentlich hast Du nun nicht alles dort verstaut; lass von lange nicht Gebrauchtem los und schaffe Raum. Nimm Dir Zeit für diese Räume.

Brauchst Du Hilfe beim Räumen und Rümpeln? Kannst Du Dich nur schwer von Gegenständen trennen und wirst regelrecht von deren Menge überschwemmt? Informiere Dich über unser Aufräumen im Aussen -Coaching

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.